Montag, 21. Februar 2011

Entspannung

Viele haben mich gefragt, was wir zu dieser Jahreszeit in Dänemark wollen. Sie wissen nicht, dass Nordjütland aus guten Grund "Lysets Land" (Land des Lichts) genannt wird. Achtet mal auf die Wetterkarten - Dänemark liegt ganz oft außerhalb der dicken Wolkensuppe. Gut, es war kalt und wir hatten auch starken Wind, zweimal auch Regen, aber auch viel Sonne und blauen Himmel. Sogar ein bisschen Schnee war dabei.

Trotz der Gedanken an meine Familie, hatten wir wirklich eine traumhaft schöne Woche, haben lange geschlafen, waren sehr viel draußen und haben auch einiges angesehen. Ich liebe das rauhe Nordseeklima sehr und es tat gut, mal wieder so richtig durchgepustet zu werden. Natürlich haben wir auch das leckere dänische Backwerk genossen - das gehört einfach dazu :-) Nur ein Softeis war nirgends zu bekommen. Wer - außer uns - kommt schon bei Frost und Sturm auf die Idee, eines zu wollen???

In diesem kleinen Schmuckstück haben wir gewohnt:



Es wurde spaziert:



Die Gewalt der Natur wurde bestaunt:




Ein besonderer Ort wurde besucht (Rubjerk Knude Fyr):



Schöne Ausblicke wurden genossen ("Bangsbo" bei Fredrikshavn):



Zeugen einer dunklen Vergangenheit - Menschen haben sie gebaut, konnten sie nicht zerstören, aber die Natur ist stärker. Auch diese "Monster" werden verschwinden:



Natürlich haben wir auch gekocht:



Soweit mein kurzer Bericht von einer wirklich schönen Woche mit einem ganz besonderen Menschen an meiner Seite!

Keine Kommentare: