Freitag, 17. Juni 2011

Der letzte Akt, Teil 5

Gestern und heute war es nun so weit: der endgültige Abriss. Wir sind beide ein wenig hin- und hergerissen. Einerseits hingen wir halt doch sehr an dem Haus (Schatzi sicher noch viel mehr als ich), andererseits freuen wir uns auch sehr auf das neue Haus. Als die Abriss-Jungs so richtig in Gange waren, verflog dann aber die Trauer und wir sitzen nun mit einem guten Bauchgefühl auf dem Sofa. Hier ein paar Bilder von gestern und heute ...

Gegen dieses "Monster" hatte das kleine, alte Haus keine Chance:





Ungewohnter Durchblick durchs Wohnzimmer:



Dann ging´s richtig los:




Dach ab:






Zeitraffer:



























So sieht es nun aus - nur die Reste des Fundaments ...





Interessierte Zuschauerin - die süße Hündin des Abreißers. So ein unglaublich liebes Tier:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mensch, irgendwie brutal, wie da das Haus kurz und klein gemacht wird.
Aber nun kann es losgehen mit dem neuen Haus. Genießt schon mal die Vorfreude.
Gruß von Sigi und Mani

Faraday hat gesagt…

Vorfreude ist die schönste Freude.
Blöder Satz, wenn man den Schutthaufen sieht...wenn ein altes Haus seine letzten Atemzüge macht...aber, es entsteht ja etwas Neues..etwas Besonderes. Etwas, was man sich zusammen erwünscht, erahnt, erarbeitet...mit Hilfe von Architekten und eigenen Ideen...zuerst auf Papier und dann nach langer Zeit so wirklich.....und dann...irgend wann steht man vor dem Rohbau und man sagt auf einmal: Hey, das ist unser neues Haus! Und man ist stolz...dieses Wort unser bekommt eine wunderbare Bedeutung....
Vor etwa 12 Jahren war es bei uns so weit....Ich wünsche euch viel Spaß bei dem Abenteuer als Bauherren...und glaubt es, das ist ein Abenteuer ein Haus zu bauen...

LG Faraday

Burgfräulein hat gesagt…

Hoppla, das sieht aber staubig aus... Gruß N.

Sole hat gesagt…

*JAUL*
Haaach, aber es nützt ja nichts..