Montag, 8. August 2011

Das Gute mit dem Goldrand ...

Als Kind war ich oft bei meinen Großeltern in Mölln. Wenn 'Tante Heta' und 'Onkel Jorsch' (eigentlich Georg) zu Besuch kamen, wurde zum Kaffee das gute Geschirr mit dem Goldrand aufgedeckt. Ich liebte es, weswegen meine Oma seit ich denken kann sagte, dass ich es mal erben solle.

Inzwischen sind ein paar Monate nach dem Tod meiner Großeltern vergangen und ich kann mich über das Geschirr freuen, ohne traurig zu sein. Ich denke einfach mit einem Lächeln an sie. Es ist ein Kaffee/Tee-Service für 12 Personen und alle Teile sind erhalten! Auch jetzt finde ich es noch wunderschön und werde es im Andenken an meine Großeltern in Ehren halten. Ich meine mich zu erinnern, dass meine Oma es in den 50er-Jahren von ihren Eltern geschenkt bekam.

Hier könnt ihr mal gucken:


Die Deckel sind besonders schön:



Diesen Teller hat meine Mutter noch mit eingepackt - er stand in der Weihnachtszeit immer auf dem Couchtisch und war als "Bunter Teller" mit allerhand Naschkram gefüllt:



Zusätzlich bekam ich noch eine kleine Kuchenplatte und eine Blumenvase, die zum Geschirr passen.

Kommentare:

moco-moco design hat gesagt…

:-) Guck mal

http://moco-moco-design.blogspot.com/2011/08/liebe-pauli-httpmina-paulina.html

Llynnya O'Falcon hat gesagt…

Schön, wenn die Omis so noch lange in Erinnerung bleiben und in Ehren gehalten werden! :)

Anonym hat gesagt…

Das "GUTE GESCHIRR" sieht auch wirklich SEHR GUT aus. Deine Großeltern sind wohl immer pfleglich damit umgegangen. Schön, dass Du es in Ehren hälst. Habt lange Freude daran.
Sigi

Fee hat gesagt…

Das Service ist wirklich toll. Als junges Mädchen fand ich das Goldrandgeschirr meiner "Tante" und meiner Eltern immer schrecklich. Denn es wurde mit Samthandschuhen behandelt und nur zu besonderen Anlässen herausgeholt, ständig hieß es "Vorsicht" und immer wurde es per Hand gespült. Vor einigen Jahren habe ich das Geschirr der Tante geerbt und heute freue ich mich sehr darüber. Mir geht es wie dir. Wenn ich es aufdecke, denke ich mit einem Lächeln an sie. Heute wird es nicht ständig, aber öfter benutzt und wenn man genau hinsieht, sieht man manchmal die Gebrauchsspuren. Aber um es nur in den Schrank zu stellen, finde ich es zu schade. Ich wünsche dir an eurem Geschirr viel Freude.

Liebe Grüße, Sabine