Freitag, 28. Januar 2011


1. Ich glaube heute wird ein schöner Tag!

2. Pommes esse ich am liebsten mit den Fingern.

3. Das Dschungelcamp bei RTL fasziniert mich einerseits, weil ich es erstaunlich finde, was "Promis" (lach) bereit sind, für Geld und Aufmerksamkeit zu tun und andererseits finde ich es einfach nur peinlich, banal und "unwichtig". Aber ich gestehe - ich habe es ein paar Mal geschaut und über die Moderatoren kann ich sogar herzhaft lachen.

4. Von irgendwo kommt immer ein Lichtlein her - sogar in schlechten Zeiten. Dazu möchte ich noch etwas anmerken: Jeder hat natürlich so seine eigenen Erlebnisse zu verarbeiten und es gibt sicher persönliche Schicksale, die man als "schlechte Zeiten" bezeichnen kann. Allgemein geht es uns hier in Deutschland aber richtig gut und wir vergessen schnell, was schlechte Zeiten eigentlich sind. Wer noch die Möglichkeit hat, sollte vielleicht mal seine Großeltern darauf ansprechen oder über den Tellerrand in andere Ländern schauen. Das rückt vieles wieder ins rechte Licht ...

5. Was Kaffee angeht, so muss ich euch sagen: ich mag keinen Kaffee :-)

6. Ich habe etwas zugenommen - das muss am Wetter liegen. *grins*

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unsere Spielerunde und Besuch aus Wien, morgen habe ich mit dem Besuch einen Besuch bei Familie Hyggelig geplant und will abends mit meiner Familie einen Geburtstag feiern. Sonntag möchte ich AUSSCHLAFEN, einfach den Tag genießen und vielleicht meine Großeltern besuchen!

Herzlichen Dank an Barbara für diesen besonders schönen Freitagsfüller!

Samstag, 22. Januar 2011

Erste Gartenaktion 2011

BOOOAAAAHHH ... das war echt viel Arbeit und es ist noch nicht wirklich fertig: Wir haben die großen Fichten im Garten gefällt. Eigentlich wirklich schade, denn sie waren sehr schön gewachsen und sahen von weitem auch noch echt gut aus. Leider waren sie von der "Sitka-Laus" befallen, die die Äste (bis auf die Spitzen) kahl frisst und nur mit viel Gift zu bekämpfen ist. Bei ca. 20 Meter hohen Bäumen nahezu unmöglich.

Also haben wir uns schweren Herzens entschieden, die Bäume zu fällen. Die Hauptarbeit haben wir allerdings nicht selbst gemacht - wer weiß, wohin die Bäume dann gefallen wären ;-) Die eigentliche Fällarbeit hat Schatzis Schwager für uns gemacht und wir sind wirklich sehr dankbar für diese Hilfe!!!

Hier nun eine kleine Bilderstrecke:

Zunächst wurde - bereits gestern - der Apfelbaum beschnitten.





Hier die Tannen "vorher" und das traurige, kahle Innenleben:




Dann gings richtig los:




















Sonntag, 16. Januar 2011

Nachttische mal wieder anders ...

Eigentlich wollte ich für die Nachttische Papier im "Toile de jouy"-Design haben, aber ich habe keines gefunden und dann lief mir dieses über den Weg:




Es zeigt bekannte Gebäude aus Lüneburg. Als Lokalpatriot habe ich sofort zugegriffen :-) Was meint ihr dazu?

Freitag, 14. Januar 2011



1. Ich finde es blöd, dass es draußen so grau, dunkel und nass ist.

2. Er schläft auf der linken Seite.

3. Die besten Dinge im Leben kann man nicht kaufen, nur fühlen.

4. Eine Massage wäre jetzt nicht schlecht.

5. Wenn ich nicht so ängstlich wäre, wäre ich Besitzer eines Dekoladens.

6. Ich habe angefangen zu bloggen, weil ich es schön finde, eine Art Tagebuch zu schreiben, selbst in meinen alten Posts zu stöbern, mich daran zu erfreuen und weil ich mein Glück mit anderen teilen möchte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich einfach nur aufs Sofa, morgen habe ich geplant, endlich mal wieder etwas leckeres zu kochen und Sonntag möchte ich das Frühstück, zu dem wir eingeladen sind, so richtig genießen!

Lieben Dank an Barbara! Hier könnt ihr auch mitmachen ...

Mittwoch, 12. Januar 2011

Burlesque



Eigentlich mag ich Christina Aguilera nicht so sehr - sie hat zwar eine großartige Stimme, aber sie schreit mir meistens zu doll. Trotzdem habe ich gestern mit Schatzi "Burlesque" im Kino gesehen, in dem sie neben Cher die Hauptrolle spielt. Ich bin großer Cher-Fan (das hat man wohl in den Genen, wenn man schwul ist) und somit war der Film also Pflichtprogramm.

Wer nun von dem Film eine Story mit Tiefgang wie in vielen anderen Cher-Filmen erwartet, wird enttäuscht. Gezeigt wird ganz klassisch der amerikanische Traum von der Kellnerin zum Star der Show, drumherum ein bisschen Story um den etwas angestaubten Club der "Tess", die von Cher gespielt wird.
Aber das macht den Film nicht schlecht - nein, ich finde ihn sogar total klasse! Er ist eigentlich ein klassisches Musical, tolle Songs, tolle Show-Einlagen, tolle Kostüme (sehr sexy!!!) und eine Überraschung:

Christine Aguilera kann auch singen, ohne zu schreien und das sogar verdammt gut. Sie singt viele Songs im klassischen "Burlesque-Stil" der 20er Jahre und das ist wirklich richtig geil. Zwar sind auch zwei typische Aguilera-Songs dabei, aber die sind ertragbar.

Die natürlich zu einem Musical gehörende "große Ballade" wird von Cher gesungen. Ganz reduziert ohne Tam-Tam steht sie während einer Probenszene auf der Bühne und knallt dem Kinobesucher einen Song um die Ohren, dass einem die Knie wackeln. Kraftvoll, warm und unverkennbar Cher. Großartig. Für mich eines der Highlights des Films.

In einer weiteren Szene steht Cher mit diversen Tänzerinnen auf der Bühne und braucht sich neben den deutlich jüngeren Darstellerinnen auch mit über 60 nicht verstecken. Allerdings wirkt sie bei manchen Nahaufnahmen schon etwas (milde ausgedrückt) seltsam, aber sie ist und bleibt eben Cher, wie wir sie alle lieben :-)

Ein weiteres Highlight ist sicher die Nebenrolle des Barkeepers, die mit Cam Gigandet sehr charmant besetzt ist. Dass er sich im Film mehrfach auszieht, ist wirklich ein Augenschmaus. Sämtliche Damen und diverse Herren im Kino schmolzen dahin, wie Eis in der Sonne.

Insgesamt also ein sehenswerter Film, der die Zeit verfliegen lässt und einen sehr gelungenen Augen- und vor allem Ohrenschmaus garantiert.

Viel Spaß, falls ihr euch den auch ansehen wollt.

Hier findet ihr den Trailer und andere Infos.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Vorfreude

Heute in einem Monat sind wir schon in Nordwestjütland und relaxen mit Sauna und anderen Annehmlichkeiten in einem wunderschönen, alten Haus, das ganz zauberhaft renoviert und eingerichtet ist. 350m zum Strand und doch so zentral, dass man alle Besorgungen zu Fuß erledigen kann. "Wir freuen uns nen Keks" ;-)