Montag, 30. April 2012

Lange erwartet ...

... sind diese Dinge:

Den Schrank habe ich vor vielen Monaten in einer Wohnzeitschrift gesehen und mich total verliebt. Da Schatzi diese Liebe teilen (zumindest akzeptieren) konnte, haben wir ihn nun gekauft:


Auch diesen Fernsehschrank haben wir neu angeschafft. Passt doch prima zu dem Vitrinenschrank, oder? Auf diesem Bild könnt ihr auch eine unserer Türen sehen, auf die wir deutlich länger gewartet haben, als geplant:


Unten rechts im Bild seht ihr übrigens die Ecke unsere Couchtisches - noch in Kiefer, bald weiß. Da liegt aber zuvor noch etwas Arbeit vor mir ...

Hier im Detail die Türgriffe - wir haben sie im Internet bestellt, weil uns die Standardauswahl nicht überzeugte:




Tipp: Wenn ihr in Wohnzeitschriften Dinge seht, die euch gefallen, schneidet sie aus, heftet sie ab und notiert euch den Hersteller. Ich habe mir dafür einen Ringordner angelegt, sortiert nach Räumen. Zum einen spart einem das etliche herum liegende Zeitschrifen uns zum anderen findet man die Sachen auch wieder. Ich schneide nicht nur einzelne Dinge aus, manchmal sind es auch ganze Räume die mir gefallen oder "Stimmungen".

Witziger Nebeneffekt: Wenn man das ein paar Jahre macht, kann man prima sehen, wie sich der Geschmack verändert. Wenn ich die ersten Ausschnitte sehe, muss ich teilweise echt schmunzeln. Aber ich lasse sie trotzdem im Ordner, weil ich diese Entwicklung ganz interessant finde.

Freitag, 27. April 2012

Meine Tipps

In letzter Zeit bin ich in den Kommentaren, aber auch persönlich viele Dinge zum Hausbau gefragt worden. Ich will mal versuchen, die Fragen hier in einem Post zu beantworten - möglicherweise hilft es ja auch anderen Leserinnen und Lesern.

Wie sind wir auf gerade dieses Haus gekommen?

Für uns beide war klar, dass wir kein klassisches Einfamilienhaus "von der Stange" wollten und dass wir auch nicht in ein klassisches Neubaugebiet wollen. Wir sind keine klassische Familie und es hätte nicht zu uns gepasst. Außerdem wollten wir einen Grundriss, bei dem man nicht reinkommt und sofort weiß, wie die Räume angeordnet sind.

Wir haben uns einige Häuser angesehen - Musterhäuser, aber auch Gebrauchtimmobilien. Ein sehr schöner Resthof z. B. hat uns auch gut gefallen. Erst im Laufe der Beschäftigung mit dem Thema kamen wir darauf, das Grundstück am See zu bebauen. Manchmal sieht man halt den Wald vor lauter Bäumen nicht. Das Grundstück war ja da und das Haus alt und wirklich marode. Wir haben dann erstmal herausfinden müssen, was wir dort bauen dürfen und dann ging es los. Es sollte in die Landschaft passen, es sollte zum See hin möglichst offen sein und es musste einfach "unser Herz zum singen bringen".

Fazit: Hört auf euer Gefühl! Wenn das Herz nicht mitspielt, kann das Haus noch so "vernünftig" sein, ihr werdet es niemals lieben.

Machen wir vieles selbst?

Hier empfehle ich, sehr genau zu überlegen, wieviel Zeit man wirklich hat. Wir haben "nur" die Küche (IKEA) selbst aufgebaut, tapeziert und andere Kleinigkeiten gemacht. Ich kann euch sagen: Uns hat es gereicht. Wer baut, muss ständig erreichbar sein, ständig irgendwas organisieren, entscheiden oder heran schaffen. Allein die Verpflegung der Helfer kostet nicht nur Geld, sondern auch echt Zeit. Wer also nebenbei Vollzeit arbeitet, sollte sehr genau überlegen, was leistbar ist.

Es war echt Stress, ich habe es total unterschätzt, aber das Haus war es wert und ich würde es wieder tun (im nächsten Leben).

Wie gestalten wir die Inneneinrichtung?

Wer baut oder ein Haus kauft, kann sich in der Regel nicht komplett neu einrichten, weil einfach das Geld fehlt. So ist es auch bei uns. Wir haben uns also vorher Gedanken darüber gemacht, welche Möbel mit ins neue Heim kommen, welche wir neu kaufen oder was aus "anderen Quellen" (dazu gibt es nochmal einen gesonderten Post, denn wir hatten echt Glück und haben tolle Möbel geschenkt bekommen) dazu kommt. Ich habe daher schon vor dem Bau alle Möbel maßstabsgetreu ausgeschnitten und wir haben sie auf dem Grundriss hin und her geschoben.

Dann haben wir geschaut, welche Möbel zueinander passen und erstmal nur das mitgenommen, was wir hatten. Neue Möbel haben wir erst gekauft, als wir schon im Haus waren, weil man dann viel besser einschätzen kann, wie die Größenverhältnisse sind und wie die Farben wirken.

Wir mögen beide gerne Massivholzmöbel und klassisches Design. Diese Möbel werden eigentlich nie unmodern und man kann sie umarbeiten, wenn man eine Veränderung möchte. So werde ich das auch mit unseren Kiefernholzmöbeln machen - auch hierzu gibt es dann demnächst gesonderte Posts.

Alles, was nur mit großem Aufwand zu verändern ist, haben wir recht klassisch gestaltet (Treppe, Fliesen, Türen, Küche), sodass man den Look der Räume verändern kann, ohne gleich alles neu machen zu müssen.

Bei den Tapeten haben wir dann allerdings unserem derzeitigen Geschmack freien Lauf gelassen, weil man die ja auch recht einfach wieder austauschen kann.

Ich finde es schön, wenn Räume sich entwickeln. Zwar gab es Konzepte, aber vieles ist beim Bau entstanden. Außerdem mag ich es, wenn die Einrichtung "wächst". Damit meine ich, dass nicht alles gleich perfekt ist, sondern, dass man nach und nach die Einrichtung zusammenstellt. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Einen Inneneinrichter brauche ich nicht und würde ich auch nicht haben wollen. Eine Einrichtung muss für mich auch Teil meiner Persönlichkeit sein und das kann jemand von außen niemals schaffen. Trotzdem helfe ich gerne anderen Leuten beim Einrichten, denen die Ideen fehlen.

Einzige Ausnahme: die Küche. Hier würde ich immer nochmal einen Fachmann auf die Planung schauen lassen, weil der einfach einen professionelleren Blick dafür hat. Abraten würde ich von einer "fix & fertig" Küchenplanung in ein  paar Stunden im Küchenstudio. Macht euch Gedanken, was IHR wirklich wollt, wie es für EUCH am besten passt. Der IKEA-Kücheplaner im Internet hat uns dabei sehr geholfen, weil man ihn halt in Ruhe zu Hause auf dem Sofa benutzen kann. wir haben die Planung auch wirklich über Monate immer wieder verbessert, bis dann letztlich die Küche dabei heraus kam, die wir auch eingebaut haben.

So, ich hoffe, damit ein paar Fragen beantwortet zu haben ...

P.S.: Plant genug STECKDOSEN ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
1. Ich lese höre (Hörbuch im Auto) gerade "Bekenntnisse" von Nina Hagen. Sie überrascht mich mit ihrer Klarheit und ihrem Glauben und fasziniert mich mit ihrer wundervollen Lesestimme.

2. Wir haben noch diverse Bauhölzer vom Hausbau liegen. Zu schade, um sie zu entsorgen, daher: Resteverwertung, z. B. um das alte Gartenhaus zu stabilisieren.

3. Am Montag bin ich der EINZIGE in meinem Dezernat, der arbeitet.

4. Mein Leben kommt mir machmal vor wie ein Traum. Aber es ist Realität!

5. Im übrigen sollten wir alle weniger müssen müssen. (Damit meine ich nicht, nachts aufs Klo zu gehen ...)

6. Gesundheit ist ein Geschenk - besonders für mich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unseren neuen Buffettschrank (JIPPIIIEEEHHH), morgen habe ich Fenster putzen und Wäsche waschen geplant und Sonntag möchte ich mit meinem Schatz das angekündigte Sonnenwetter auf dem Balkon genießen!

Herzlichen Dank an Barbara für den Start ins Wochenende!



Montag, 23. April 2012

Es geht voran!

Am Samstag waren wir beim Schweden und haben für unser Arbeitszimmer eingekauft. Passte alles prima in unseren Wagen - nur ich musste leider dort bleiben. Na ja, gibt schlimmeres, als zwei Stunden bei Ikea rumzulungern ;-) Dies ist nun das Ergebnis:



Es war uns wichtig, einen Platz für den Computerkram und einen als Schreibtisch zu haben. Herrlich - endlich richtig viel Platz, um dem Chaos Herr zu werden!!! Der Raum muss natürlich noch mit Leben gefüllt werden, jetzt wirkt es noch etwas steril.

Außer dem Arbeitszimmer haben wir auch endlich weiter Kartons ausgepackt - u. a. die CD´s und DVD´s. Ich muss gestehen, dass das MP3-Zeitalter bisher an mir vorbei gezogen ist - ich mag gerne was in der Hand haben. Da Musik für mich eine totale Entspannung bzw. eine wunderbare Putz- und Aufräumunterstützung ist, hat sich da einiges angesammelt. ENDLICH sind sie nun geordnet und alle an einem Platz:


Mein persönliches Highlight ist aber unser Bad. Das ist nun vom letzten Baudreck befreit und inzwischen auch richtig gemütlich. Ich liebe die warmen Farben. Bisher hatte ich immer nur recht kühle Bäder mit viel weiß. Hier ein kleiner Einblick:


Freitag, 20. April 2012



1. Meine Nachbarn sind deutlich älter, aber tzrotzdem total nett. Sie haben uns sehr herzlich in der Gemeinschaft aufgenommen.

2. Mein letztes Paar Schuhe war ein Fehlkauf.

3. Es hört sich vielleicht komisch an, aber das Leben ist so, wie ich es mir selbst "schöpfe".

4. Mehr wär zuviel.

5. Ich habe immer gedacht, materieller Besitz würde glücklich machen. Das tut er nur oberflächlich. Es war hart, das zu begreifen. Aber seit ich es begriffen habe, kann ich materiellen Besitz viel mehr genießen, weil ich weiß, dass ich auch ohne ihn glücklich sein kann. Klingt etwas schräg, oder???

6. "How I met your mother" finde ich total witzig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Ölen des Parketts im Wohnzimmer, das Streichen eines Dachfenstersturzes und die Reingung des Parketts im Arbeitszimmer (juchee), morgen habe ich eine gründliche "nach-Bau-Badreinigung" (juchee) geplant und Sonntag möchte ich es ein bisschen ruhiger angehen lassen und ein paar Kartons auspacken (darauf freue ich mich wirklich)! :-)

Vielen Dank an Barbara für die neuen Impulse!!!



Donnerstag, 19. April 2012

Neues von der Baustelle

Dabei müsste es jetzt eigentlich schon heißen "Neues von Zuhause", denn seit zwei Wochen hausen wohnen wir nun fest im neuen Haus am See. Seit dem Wochenende schlafen wir sogar in unserem Bett und es steht auch schon an seinem Platz! Ich sage euch, nach sechs Wochen Ferienwohnung bzw. schlafen auf dem Fußboden weiß man das echt wieder zu schätzen.

Derzeit arbeiten wir daran, die Möbel an ihre Plätze zu bringen, was nicht so schnell geht, wie ich es gerne hätte, weil vorher immer das Parkett gereinigt und geölt werden muss (neben tausend anderen zu erledigenden "Kleinigkeiten").

Somit kann ich euch noch keine fertigen Räume präsentieren, sondern nur ein paar Details:

Die Wandlampen in der Küche:


Die Wandlampen im Flur:



Dieses tolle Schlüsselbrett bekam ich zu Weihnachten (ich musste es also rein aus Höflichkeit aufhängen und kann GAR NICHTS dazu *lach*):



Außen ist das Haus nun fertig - wir haben endlich ein Dach. Der Bauträger wird jetzt noch ein paar kleine Mängel beseitigen und dann muss es nur noch gestrichen werden. Ob es grau-weiß oder rot-weiß wird, wissen wir allerdings immer noch nicht. Nun ja, es ist noch etwas Zeit, da das Holz erstmal "ausharzen" soll und das Haus daher im Spätsommer gestrichen wird.




Wie ihr seht, ist auch der Balkon fertig. Von diesem habe ich dieses wundervolle Bild am Morgen gemacht. Ich liebe diesen Blick:



Demnächst gibt es wieder mehr hier im Blog - versprochen! Leider fehlt mir gerade ein bisschen die Zeit, um mich darum zu kümmern ...

Mittwoch, 18. April 2012

Hof Butenland




Hallo ihr Lieben,

ich habe hier einen Link zur Homepage des Hofes "Butenland" für euch. Ein Hof, der geschundenen "Nutz"-Tieren (ich hasse dieses Wort) ein Zuhause gibt. Es gibt die Möglichkeit, dort auch Patenschaften zu übernehmen oder zu spenden. Außerdem findet ihr dort viele Informationen zur Massentierhaltung, die mir zum Teil noch nicht bekannt waren, bevor ich angefangen habe, mich damit zu beschäftigen. Besonders die Informationen zur Gewinnung von Milch unter "Kuhaltersheim" sind sehr interessant.

Natürlich gibt es viele solcher Höfe, dieser hat aber eine schön aufbereitete Homepage, die nicht (nur) belehren will, sondern auch einfach wunderschöne Bilder bietet.

Die richtige Konsequenz wäre sicher, ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Das habe ich allerdings noch nicht geschafft. Ich esse kein Fleisch und keinen Fisch mehr, aber noch Milchprodukte (Käse). Allerdings habe ich angefangen, immer mehr Milchprodukte durch alternative Produkte zu ersetzen. Jeder nicht getrunkene Liter Milch und jedes nicht gegessene Ei ist ein Gewinn (übrigens auch für unsere Gesundheit).

Viel Spaß beim stöbern auf der Seite wünscht

Thommy