Sonntag, 9. August 2015

Achtsamkeitsspaziergang

Wann hast du deinen letzten Achtsamkeitsspaziergang gemacht? Hinter diesem sperrigen Wort verbirgt sich, die Umwelt, in der du dich bewegst, bewusst wahrzunehmen. Der Nebeneffekt ist, dass du den Kopf dabei frei bekommst. Du hörst automatisch auf zu grübeln, wenn du dich darauf konzentrierst, Schönes zu sehen.

Wenn dir das nicht gleich gelingt, empfehle ich dir, einen Fotoapparat mitzunehmen. Die Suche nach schönen Motiven lenkt dich von allem Alltagskram ab.

Hier siehst du meine Eindrücke von gestern:

Achte auf Blüten am Wegesrand - sie sind oft so zart und gleichzeitig so perfekt schön!


Genieße die Weite - atme tief ein, bis in den Bauch, fülle die Lungenflügel, dann lasse die Luft wieder heraus, atme alles aus, was dich belastet. Wiederhole dies mindestens dreimal.

Ein Baum ist ein Wunder. Jedes Jahr erwacht er zu neuer Schönheit. Zolle ihm Respekt - er spendet dir Sauerstoff. Hast du mal einen Baum umarmt? Nein? Probiere es mal aus. Spüre die Energie, die in ihm steckt.



In der Natur ist Leben und Tod immer eins. Dieser tote Baum steckt voller Leben.

Für ein Ameisenvolk ist er ein Zuhause geworden, sicher auch für viele andere Tiere.

Dieses Detail erinner mich an eine Höhle im Gebirge.




Für Bine ...

 
Eisenbahnbrücke von 1928 - immer noch in Betrieb.

Die Natur erobert die Brücke.

 

Wanzentreffen!








Regenpause ...

Die mittlere Beere fehlte nach der Aufnahme :-)



 
 
Ich wünsche dir viel Freude mit deinem Achtsamkeitsspaziergang!!!

Liebe Grüße,
Thommy

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für diese schönen Impressionen und eine schöne Woche wünsche ich dir!
Sarah

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ein sehr schöner Blog! Ich werde sicher öfter vorbeischauen!

Liebe Grüße
Bea